Was kostet ein Logo?

Kriterium 1: Der gestalterische Aufwand. Er bemisst sich nach Zeit und Human Ressources. Ein Logo bzw. Signet, das ein Praktikant mal eben in der Mittagspause geschaffen hat, ist garantiert immer günstiger als die Entwicklung einer Dachmarke, mit der ein Grafikteam Monate verbracht hat.

Kriterium 2: Die Bedeutung des Logos, des Signets, der Wortmarke oder der Wort-Bild-Marke. Sie steht in einem klaren Zusammenhang mit der Größe und Bedeutung des Auftraggebers. Muss sich das zu schaffende Zeichen des Unternehmens gegen Mitbewerber im nationalen, internationalen oder globalen Umfeld behaupten, ist mit Sicherheit eine intensivere Recherche- und Designleistung gefragt, als bei einem Logo für den Besitzer den kleinen Gemüseladens an der Ecke.

Wer sich näher mit Preisen und Berechnungsgrundlagen für die Gestaltung eines Logos auseinandersetzen möchte, kann weitere Informationen unter “Was ein Logo kostet” erhalten.