Na sieh mal einer an:
Neues aus unserer Welt

Kleine Basis für die Ewigkeit

Eine schöne Idee, um endlich einmal ein Denkmal in eigener Sache zu setzen: Im Kloster Eberbach haben wir dafür gesorgt, dass man sich mit einem Stein im Kreuzgang des Kreuzgartens verewigen kann – sogar mit eingravierten Initialien oder einem kurzen Namen. Der Erlös unserer wegbereitenden Aktion www.denk-mal-ewigkeit.dekommt der Renovierung des Klosters zugute, das Denkmals-Objekt selbst wird ordentlich im Verbund gesetzt und ist somit alles andere als ein Stein des Anstoßes.

Starker Antrieb, großer Auftritt

Berlin in Fahrt: Am 16.4. 2016 starteten wir mit beim großen Juna+ Launch. Das Event bot den Teilnehmern neben ausgiebigen Testfahrten auf dem dem neuen Fashion-E-Bike auch ein beeindruckendes Gala-Programm mit Show-Größen wie Guido-Maria Kretschmer, Ruth Moschner oder Manuel Cortez. Ob durch den Antrieb des das schwer kultverdächtigen Juna+ oder den Auftritt der TV-Prominenz: Die Gäste waren begeistert, was man auch auf der Website der Agentur für Eventfotografie Offenblen.deleicht feststellen kann.

Grüezi mitenand: Noch ein Stand von Diamant

Für eine Handvoll Franken: Unser sehr relaxter Messestand für Diamant auf dem URBAN BIKE FESTIVAL in Zürich. Was hier wie spontan mal schnell hindrapiert wirkt, ist das Ergebnis monatelanger hochpräziser und mlkrometergenauer Planungsarbeit. Es hat definitiv kaum etwas damit zu tun, dass unsere heimeligen Props erst in letzter Sekunde eintrafen. Die Arbeit hat sich gelohnt: Stand und Bikes kamen bei den Eidgenossen bundig an.

Klein, aber groß: Der Diamant Stand auf der Berliner Fahrradschau.

Dass unser Messestand für Diamant klein war, ist hier wörtlich zu nehmen - mit maximal 1,75 m Höhe sind sämtliche Stände und Kojen bei der Berliner Fahrradschau im wahrsten Sinne des Wortes "überschaubar". Wir haben trotzdem was draus gemacht. Mit Wohnzimmer-Lounge, um einen Ruhepol im Trubel zu schaffen, und mit mobilen Stellwänden, um Schwerpunkte flexibel inszenieren zu können. Klein und groß gleichzeitig. Erste Impressionen zur Messe finden sich übrigens auf der Site des Bloggers THE RADAVIST theradavist.com.

Schallschutzzaunverschönerung

Jetzt aber mal Ruhe im Karton! Dass die ureigenste Aufgabe eines Schallschutzzaunes darin bestehen muss, als Zaun den Schall zu schützen, erklärt sich schon durch den Begriff allein. Allein, zu einem Dasein als Schmuckstück taugt solch eine plastifizierte Grundstücksumfriedung in aller Regel kaum. Damit nun nicht auch noch die Nachbarn gegen den Zaun laut werden, hier unsere versöhnlich stimmenden Entschuldigungsschilder. Schöner wird das Ding zwar nicht wirklich, aber dafür wenigstens etwas bunter. 99° auf kleiner Friedensmission.

Weiß ich, wie viel Sternlein stehen?

Bei guten und einleuchtenden Ideen unserer Kunden sind wir immer dabei. Ein besonders schönes Beispiel ist deshalb die Triangelis Gemeinde, die wir dabei begleiten, Paten für die insgesamt 763 Sternean der Decke der Johanneskirche in Erbach zu finden. Damit jeder Pate weiß, wo sein Stern jetzt eigentlich leuchtet, haben wir die Decke abgelichtet und genauestens kartografiert. Außerdem gibt es natürlich auch eine Urkunde mit Standort, persönlichen Initialen oder Widmung. Irgendwie himmlisch, die Idee.

In 7 Minuten die digitale Welt erklären und die reale retten

Beim „Tag des iSinns“ im Schloß Freudenberg erklärte David in einem 7 Minuten-Vortrag die digitale Welt recht anschaulich: „Ich liebe die Maschinen“, „Die Maschinen lieben mich“ und „Wenn die Kaffeemaschine nicht mehr läuft, werde ich daneben gestellt – und plötzlich funktioniert sie wieder“ waren nur einige seiner provozierenden Thesen. Diese untermauerte er durch eine Prozessbeschreibung des World Jump Days, bei dem er durch seine Teilnahme zwar einige Server zusammenbrechen ließ, aber auch die Welt fürs Erste vor der globalen Erwärmung retten konnte. Nicht nur die Kaffeemaschine dankte es ihm.

Die Zeit läuft, die Luft brennt – Pecha Kucha

Kreativität hat Grenzen: 20 Sekunden. Mehr Zeit gab’s nämlich nicht pro Folie bei der Pecha Kucha TOP-Parade. Da muss man schnell sein und extrem konzentriert – oder viel Spaß haben. Ansonsten war Pecha Kucha eine total heiße Angelegenheit bei gefühlten 100° C im Heimathafen. Alles zu einer Super-Veranstaltung gibt es hier zu sehen: https://vimeo.com/135329303.Wir starten übrigens bei 16:10.

Wer mehr will: Am 1.10.2015 kommt die FLOP-Parade. Könnte lustig werden!

Indiefolk in da Haus

Prima Premiere: OPEN EAR war zugleich Motto und Inhalt unseres 1. Hauskonzerts. Das Ohrenöffnen übernahmen GHOST OF A CHANCE und SOUTHERLY mit Indiefolk und klangvollen, poetischen, bewegenden, nachdenklichen, leisen, lauten und einfach intensiven Songs, um das mal möglichst wertfrei auszudrücken. Der Abend mit den beiden One-Man-Bands und unseren netten Gästen war herrlich unplugged, stimmungsvoll und sehr persönlich. Macht Lust auf die nächste 99° Sound-Soiree!

Ganz schön kribbelig!

Die Insektenführungen im Schloss Freudenberg sind inzwischen legendär. Um die vielbeinigen Protagonisten angemessen zu würdigen, bekamen sie von uns jetzt einen virtuellen Laufstall, auf dem sich mit der Zeit mehr und mehr krabbelndes Chitin versammelt. Das Warten lohnt sich: Wer die Seite länger betrachtet, bekommt einen Juckreiz gratis. Garantiert!

Kleiner Grenzgang

Ganz aktuell und irgendwie fundamental: 99° hat die Mauer wieder errichtet. Nicht, um öffentlich über den Sinn von Soli-Abgaben zu klagen, sondern, um den passenden Rahmen für eine aufmerksamkeitsstarke Ausstellung zum Jubiläum der Wiedervereinigung zu schaffen. 25 Jahre Mauerfall startete im März 2015 auf dem Wiesbadener Schlossplatz und wird im Laufe des Jahres noch etwa 20 weitere Stationen erreichen. Unbedingt wichtig, um Mauern in Köpfen einzureißen statt neue aufzubauen.

The Meat is the Message

Wurst, du kunst mich mal! Was hier vielleicht etwas derb anklingt, ist eigentlich nur eine Idee, wie man das liebevoll gestopfte Fleischprodukt auch im großen kulturellen Rahmen würdigen kann. Unser schmackhafter Fake „1000 Meisterwürste – aus den großen Buden der Welt", entstand für die 11te Generationals ein Versuch, die Debreziner neben Degas zu etablieren. Dieser Beitrag steht übrigens nur deshalb hier, weil er schlichtweg zu knusprig ist, um in Vergessenheit zu geraten. Senf?

Digitaler Sundowner

Für alle, die einerseits dem Hype der Sonnenfinsternis 2015 verfallen sind, andererseits aber die Gefahr sehen, ihre Stäbchenrezeptoren zu grillen, bietet sich jetzt eine probate Lösung an: Wir haben die Sonnenfinsternis ins Netz geschickt. Der geneigte Freund der Finsternis braucht nur in der Domain von www.schlossfreudenberg.de zu surfen, um dort live mitzubekommen, wie sich die Website entsprechend der Mond-Position allmählich verdunkelt. Und anschließend wieder erhellt. Ein neues Erfahrungsfeld – und völlig gefahrlos dazu!

Levi’s Countdowner

Größer, schneller, brighter: Der Countdowner zur Levi’s® Shop-Eröffnung

Die Anfrage an uns kam am Montag und unser finaler Berliner Countdowner tickte bereits in der nächsten Nacht. Mit Leuchtkraft. Denn was gibt es Spannenderes, als darauf zu warten, bis ein Flaggschiff endlich seine Luken öffnet? Unser Giga-Counter war das Mittel der Wahl (und ganz bewusst auch der Qual) – er zeigte die Zeit, die noch verbleibt, bis auf die letzte Sekunde genau.

99° entwuschelt die Welt

DIE ZEIT IST REIF.  99° entwuschelt die Welt, macht die Sicht frei und setzt Konturen – in den Köpfen und auf ihnen. Wir schneiden alte Zöpfe ab und machen Platz für Neues. Im Rahmen der AAA sorgen die Styleclaimer von GOLDRAUSCH für die feine Haarlinie des Designs und neuen Look auf Euren Birnen, wenn Ihr sie ranlasst. 
Die Zeit ist da – 10. April ab 17.00 Uhr.

HAIR

Hier kommst Du zur 99° HAIR Seite

Web. Web. Weg.

Unsere Netkiller-Applikation bringt Ruhe ins Leben. Nie wieder aufflackernde störende Banner. Nie wieder Seiten, die sich sackweise im Hintergrund öffnen. Nie wieder Short Messages, die weder short noch Message sind. Einmal über ein ganz normales Smartphone angewählt, gilt es nur noch: Push the Button – und schon ist das Internet gelöscht. Nicht das Internet auf dem Smartphone, sondern das echte. Stattdessen: Entspannendes Schwarz auf dem Display. Digitales Nirwana. Linklosigkeit im großen Nichts. Trau dich, du willst es doch auch!

Barista Workshop

Wir machen wirklich alles für den guten Geschmack – und das in voller Konzentration. Hier ist die menschliche Brühgruppe von 99grad in vollem Einsatz für Schaum und Schwärze. Nach anfänglich recht dünnen Erfahrungen entdeckt das Team das "Press" in Espresso. Ein wirkungsvoller Workshop, um zu gemeinsamer Stärke aufzulaufen. Und um genüsslich zu klotzen, ohne zu kleckern. Meistens jedenfalls.

„971 Gramm Anerkennung, bitte. Darf ruhig auch etwas mehr sein.“

Anerkennung und Bestätigung sind zwei Dinge, die Gewicht haben. Auch für uns. 971 Gramm, um genau zu sein.

Anschauen

99° in der Frankfurter Rundschau

Frisch gepresst: Die Frankfurter Rundschau veröffentlichte am 10. August einen Artikel über 99° unter dem Titel „Das geheimnisvolle Fräulein Z.”

Artikel lesen

DDD: Dreimal dollen Dank!

Besser, entspannter und schöner hätten wir unsere neuen Räume wohl kaum einweihen können als mit netten Gästen, guten Gesprächen, ebensolcher Laune und Musik. Uns hat es auf jeden Fall eine Menge Spaß gemacht und wir haben uns gefreut, dass so viele kommen konnten, um mitzufeiern.
Alle Bilder anschauen: einfach links auf's Bild klicken!

Font „Profet“

In Wiesbaden kennt ihn jeder – oder zumindest seine Handschrift, vor der keine Litfaßsäule der Hauptstadt verschont bleibt. Für eigene Botschaften haben wir jetzt den passenden Font entwickelt, der in Kürze auch in den Schnitten „Rheinstrasse” und „Gutenbergplatz” erscheinen wird:
Download Profet

Fräulein Z. und das Recht auf Luxus.

Am Anfang stand lediglich eine Idee: Ein neuer Geschenke-Shop in Fulda sollte es sein. Wir haben Fräulein Z. daraus gemacht – und eine komplette Imagewelt für diese sympathische Identifikationsfigur kreiert. Mit CI, Shopdesign, Internet, PR und Print-Kampagne.
Mehr über Fräulein Z. in unseren Raum-Proben

Raumhaft viel Platz!

Einfach einladend! Seit dem ersten Februar ist unsere neue Arbeitsbasis in der Blumenstraße 2 mit viel innerem Freiraum und grün-kreativer Spielwiese (inmitten von blühenden Linden und Schulpausen-Gekrähe). Wer noch nicht da war, einfach auf einen Latte Macchiato vorbeikommen und die Open-Air-Lounge genießen.

Initiative für umweltfreundliches Webdesign

Historischer Moment bei 99°: Ab sofort optimieren wir Webseiten für den IE 6 nur noch auf Anfrage, da dieser Browser von unter 1,4% aller User verwendet wird. Damit sparen wir bis zu 30% Strom und Ressourcen bei der Entwicklung einer Webseite!